Navigation

Wort der Woche

In der alten Kirche gab es einen besonderen Dienst: den Ostiarier (oder Ostiarius). Er hatte die Aufgabe, die Gottesdienstbesucher an der Kirchentür zu empfangen und den Getauften, den Taufbewerbern oder den Nicht-Getauften ihre Plätze zuzuweisen und darauf zu achten, dass die letzteren vor Beginn der Eucharistiefeier die Kirche verlassen.

Heute nennen wir sie Ordner oder Lotsen und sie sind in unseren Hygienekonzepten fest vorgesehen, damit unter Corona-Bedingungen unsere Gottesdienste stattfinden können. Wer hätte gedacht, dass ein solcher Dienst wieder so aktuell und wichtig wird, sogar notwendig, um Liturgie feiern zu dürfen!

Wir können bei uns in Bad Godesberg beobachten, wie schön es ist, wenn die Gottesdienstbesucher einen Namen erhalten, wenn sie mit ihrem Namen angeredet werden oder wenn ein neues Gesicht freundlich mit einem „Willkommen!“ bei uns begrüßt wird. Nach einem unserer Gottesdienste wollte ich mich persönlich bei den Ordnern vorstellen und sie kennenlernen. Dabei „überraschte“ ich sie bei einem schönen Gespräch. Sie unterhielten sich mit jemandem, der in der Gemeinde bekannt war und den sie seit Corona nicht mehr gesehen hatten. Die Freude, ihn wieder zu sehen war spürbar, aber noch deutlicher war die Freude des Besuchers, nicht nur darüber seine alte Kirche wieder betreten zu haben, sondern dort auf Menschen zu treffen, die ihm das Gefühl vermitteln, wieder zurück nach Hause gekommen zu sein. Das Gespräch endete mit dem Wunsch, sich bald wieder zu sehen.

Die Ostiarier wurden abgeschafft, weil man meinte, ihren Dienst nicht mehr zu brauchen. Vielleicht ist es jetzt an der Zeit, diesen Dienst wieder zu entdecken und ihn, wie den des Lektors und des Kommunionhelfers, geeigneten Laien, anzuvertrauen, die die Aufgabe haben, das lebendige Gesicht der Kirchengemeinde zu sein. Einer Gemeinde, die den einzelnen Menschen wahr- und aufnehmen und ihn kennenlernen will, an seinem Glaubensweg interessiert ist, die ihn wiedererkennt, ihn erwartet und willkommen heißt.

Deswegen (und nicht nur wegen unseres Hygienekonzeptes) brauchen wir dringend Menschen, die bereit sind, diesen Dienst zu übernehmen. Ein herzlicher Dank geht an diejenigen, die seit einem Jahr diesen Dienst treu und mit Freude ausüben.

Ihr
Pfarrer, P. Gianluca

P.S. Sind Sie bereit für diesen wichtigen Dienst? Dann melden Sie sich unter 0228 38756056 oder kgv@godesberg.com

Zu den Pfarrnachrichten ...