Kirche im Südviertel - „Erfrischend junge Kirche“

Navigation

„Erfrischend junge Kirche“

Erstkommunionen in Bad Godesberg

183 Kinder empfangen in Bad Godesberg in diesem Jahr zum ersten Mal die Heilige Kommunion. Das gibt der Seelsorgebereich Bad Godesberg bekannt.

Am zurückliegenden Weißen Sonntag haben bereits die Erstkommunionfeiern im Burgviertel (St. Marien und St. Servatius) und zwei im Südviertel (St. Severin und Herz Jesu) stattgefunden. An den bevorstehenden Sonntagen folgen zwei weitere Festgottesdiente im Südviertel (St. Albertus Magnus und Frieden Christi) und vier im Rheinviertel (St. Evergislus, Herz Jesu und St. Andreas), wo am vergangenen Sonntagabend alle Kinder des Kommunionkurses in einem Gottesdienst gemeinsam ihr Taufversprechen erneuert haben.

Mit den Erstkommuniongottesdiensten findet eine fast siebenmonatige Vorbereitungszeit ihren festlichen Abschluss. „Mit den Erstkommunionkindern und ihren Familien erleben wir eine erfrischend junge Kirche. Es ist eine Freude, wie viele Kinder und ihre Familien die Gemeinde beleben und über die Erstkommunion hinaus einen intensiven Kontakt zu Glauben und Kirche finden“, sagt Pfarrer Dr. Wolfgang Picken. Der Festtag sei ein Höhepunkt im Gemeindejahr, nicht zuletzt, weil die meisten Kinder mit so spürbarer Begeisterung bei der Sache seien und die ehrenamtlichen Katecheten mit viel Herzblut ihre Aufgabe wahrnähmen, so Godesbergs Pfarrer weiter. Insgesamt haben 34 Katechetinnen, drei Priester und zwei Gemeindereferentinnen die Kinder auf diesem Weg begleitet und sie in wöchentlich stattfindenden Gruppenstunden auf den Empfang des Sakramentes vorbereitet. Auch Besinnungstage und Ausflüge gehörten zum Programm des Vorbereitungskurses. „Wir danken allen Katecheten für ihren Einsatz. Die Begleitung der Kinder wäre ohne die Unterstützung vieler in der Gemeinde nicht möglich“, erklärt Dr. Picken.

Der nächste Vorbereitungskurs beginnt vor den Herbstferien. Eingeladen und angesprochen sind dazu jeweils die Kinder der dritten Schulklasse. „Besonders schön ist für uns die Feststellung, dass die Zahl der Kinder steigt, die auf eigenen Wunsch an der Vorbereitungszeit teilnehmen wollen, obwohl sie nicht getauft sind“, erläutert der Godesberger Pfarrer weiter. Das zeige, wie bedeutsam für das Seelenleben und die Entwicklung viele Kinder die Beziehung zu Gott und die Einbindung in die religiöse Gemeinschaft sei. Jedes Jahr empfangen eine Reihe von Kindern im Rahmen der Erstkommunionkatechese das Taufsakrament.