Navigation

Von Discoregeln und den fünf „Ws“

Ersthilfekurs

Seelsorger und Folgedienste absolvieren Erste-Hilfe-Kurs

Ein älterer Herr bricht in der Kirchenbank zusammen – Schnappatmung, kalte Schweißausbrüche, Schmerzen im linken Oberarm. Was tun? Ganz klar – 112!

Aber was darüber hinaus getan werden kann, um einem Herzinfarktpatienten, einem Verletzten, einem sonst wie medizinisch Hilfebedürftigem schnellstmöglich auch wirklich Hilfe zuteilwerden zu lassen, das war Thema der letzten Dienstbesprechung im Juni 2019. Das Team hatte die Malteser zu einem Erste Hilfe Lehrgang eingeladen, und so wurde bei tropischen Temperaturen im Pfarrsaal St. Evergislus:

  • die „Discoregel“ geübt: beim Auffinden eines Patienten: ansehen, ansprechen, anfassen.
  • gelernt, welches der fünf „Ws“ (W-Fragen beim Absetzen eines Notrufs) das Wichtigste ist (ganz klar das Wo!),
  • eifrig die Puppe „Little Anne“ herzdruckmassiert und beatmet und
  • am Gegenüber das korrekte Anlegen von Druckverbänden angewandt.

Gleichzeitig wurde auch auf die Wichtigkeit der Arbeit der DKMS, der Deutschen Knochenmarkspendedatei, hingewiesen und über die Bedeutung von Organtransplantationen und damit verbunden den Besitz eines Organspendeausweises informiert.

Nach Ende der ganztägigen Schulung waren sich alle einig: Im Ernstfall helfen können gibt nicht nur Sicherheit, es rettet Leben!

Link zu www.dkms.de ...

Link zu www.organspende-info.de ...