Navigation

Liturgie- und Gebetskreise

Ökumenischen Taizé-Abendgebet

Das Taizé-Gebet ist eine Quelle des Glaubens, ein Raum der Selbstfindung, ein Konfessionen verbindendes Beten, eine Begegnung mit Gott. Jeder ist herzlich eingeladen, in die Stimmung einzutauchen und ins Gebet zu finden.

Das Ökumenischen Taizé-Abendgebet findet statt:

  • Ort: Kirche Frieden Christi, Tulpenbaumweg 16, 53177 Bonn
  • Zeit: montags, 20.30 Uhr
  • Ansprechpartner:
    Frau Saschin, Herr Moczynski
    Joachim Schick, E-Mail: joachim001schick@gmail.com.

 

Das Taizé-Gebet

Den ganzen Tag Aktion und Bewegung
- am Abend die Ruhe

Den ganzen Tag Gespräch und Gemeinschaft
- am Abend die Stille

Den ganzen Tag Reden über Wichtiges und Unwichtiges
- am Abend das Hören auf Gott

Das Taizé-Gebet lässt uns erfahren:

Tief im Menschen liegt die Erwartung einer Gegenwart,
das stille Verlangen nach einer Gemeinschaft.
Dieses schlichte Verlangen nach Gott
ist schon der Anfang des Glaubens.
Mit Gesängen beten ist
eine wesentliche Form der Suche nach Gott.
Meditatives Singen ohne jede Ablenkung
macht bereit,
auf Gott zu hören und ihm Raum geben.

Das Taizé-Gebet lässt uns erfahren:

Kirche – das ist der Ort
wo die Türen der Hoffnung, des Vertrauens und der Freude
ganz offen stehen
für die Begegnung mit den Mitmenschen und mit Gott.

Kirche – das ist die Wahrnehmung,

dass im leidenden Mitmenschen
uns der leidende Christus begegnet.
der unsere Hilfe und Solidarität braucht

Kirche – das ist die Erfahrung,

dass ganz wenig nötig ist,
um sich empfangend zu öffnen.
dass ganz einfache Mittel
eine Gemeinschaft tragfähig machen.

Kirche – das ist der Auftrag,

die bestehenden Spannungen und Trennungen
aller Menschen zu überwinden
und die von Gott geschenkte Einheit
unter allen Konfessionen und Religionen vorzuleben.